Urlaub mit Hund

Viele Hundebesitzer lassen ihre vierbeinigen Freunde nur ungern während des Urlaubs zu Hause zurück. Wenn man jedoch ein paar grundlegende Dinge beachtet, steht einem erholsamen Urlaub gemeinsam mit Ihrem Hund nichts mehr im Wege.

Eignung als Reisegefährte

Wichtig ist zuallererst sich darüber Gedanken zu machen, ob der eigene Hund ein geeigneter Reisegefährte ist. Ein Hund der schon recht alt ist, gesundheitliche Probleme hat oder ein auffälliges Verhalten zeigt ist in einer Hundepension besser aufgehoben. Auch spielt das Reiseziel eine bedeutende Rolle. Flugreisen sind für Hunde allgemein sehr beschwerlich und manche Rassen wie beispielsweise Boxer, Möpse oder Bulldoggen sollten aufgrund ihrer Atemprobleme generell nicht fliegen. Ebenfalls sollte man sich über Importbestimmungen der jeweiligen Länder informieren um teure und langwierige Quarantäneaufenthalte zu vermeiden.

Grundausstattung

Ist der Hund als Reisebegleiter tauglich und das Reiseziel gefunden worden, muss auch der Koffer für Ihren Liebling gepackt werden. Nachfolgend ein paar Tipps für die Grundausstattung:

  • Wichtig ist ein solides Halsband mit Hundemarke und einem Anhänger. Auf dem Anhänger sollte zumindest eine Telefonnummer von einem Familienmitglied oder Bekannten vermerkt sein, welcher zum Zeitpunkt des Urlaubs in Graz erreichbar ist. Auch Ihre eigene Handynummer sollte auf diesem Anhänger vermerkt sein. Bitte vergessen Sie bei Auslandsurlauben nicht die österreichische Vorwahl hinzuzufügen.
  • Auch die Lieblingsspielzeuge Ihres Hundes dürfen natürlich nicht fehlen. Ein glücklicher und ausgelasteter Hund im Urlaub liegt in Ihrem eigenen Interesse, so können Sie Ihren Urlaub noch besser genießen und ausreichend entspannen.
  • Eine lange Leine ist immer gut im Urlaub dabeizuhaben. Auch eine Rollleine kann hier sehr praktisch sein. Somit können Sie auch gemeinsam mit Ihrem Hund eine schnelle Runde auf der Autobahnraststätte gehen.
  • Etwaige regelmäßige Medikamente stehen ganz oben auf der Prioritätenliste und sollten auf keinen Fall vergessen werden.
  • Ein Wassernapf und ein Futternapf gehören auch zu jeder Grundausstattung. Zum Platzsparen gibt es faltbare Wassernäpfe. Zudem bieten sich auch Näpfe, bei denen das Wasser nicht überschwappen kann, gut an. Eine große Wasserflasche dazu und schon können Sie Ihrem Liebling auch an heißen Tagen schnell etwas zu Trinken geben.
  • Um Ihren Hund den Urlaub zu versüßen, sollten auch ein ausreichender Vorrat an Leckerlis eingepackt werden.
  • Um andere Urlauber nicht mit den Hinterlassenschaften Ihres Hundes zu belästigen, gehören natürlich Plastiksackerl genauso in die Grundausstattung. Stellen Sie vor der Reise auch sicher, dass Ihr Hund ausreichend entwurmt ist.
  • Beim Futter kommt es auf die Vorlieben Ihres Hundes an wie viel Sie mitnehmen sollten. Wenn das Futter in jedem Supermarkt verfügbar ist, reicht ein Vorrat für den ersten Urlaubstag. Den restlichen Bedarf können Sie dann vor Ort kaufen. Bei speziellem oder außergewöhnlichem Futter, sollten Sie hingegen eine ausreichende Menge mitnehmen. Bei Dosenfutter gibt es zu beachten, dass Sie auch eine Gabel oder Löffel sowie einen Dosenöffner benötigen.
  • Handtücher kann man immer brauchen. So können Sie Ihren Hund auch gleich trocknen wenn er beim Herumtollen nass oder dreckig geworden ist. Auch ein Hundeshampoo ist hilfreich, da es dieses nicht überall zu kaufen gibt.
  • Auch an eine kleine Reiseapotheke sollte im Vorfeld gedacht werden. Diese beinhaltet im besten Fall: Zeckenzange, Bürste, Kamm, Schere, Mullbinden, Klebeband und Kohletabletten gegen Durchfall

Nachdem Sie nun gut gewappnet mit Ihrem Hund auf Urlaub fahren können, wünschen wir Ihnen und Ihrem vierbeinigen Begleiter eine angenehme Reise!